Wohn- und Arbeitsplatz II (nach 2015)

 

Vorbemerkung:

 

4. Oktober 2018

Der bisherige Abschnitt "Wohn- und Arbeitsplatz I" hat nach wie vor Gültigkeit. Er beschreibt die Situation, wie sie bereits 2013/14 bestand. Bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Öffnungszeiten, Neugestaltung des Waschplatzes) hat sich diesbezüglich nichts geändert (zum Teil I  --> hier klicken).

Allerdings gibt es immer wieder Neues zu berichten. Dies in den bisherigen Teil einzuarbeiten wäre aufwendig und würde wahrscheinlich kaum bemerkt. Von daher diese Ergänzung/Aktualisierung - beschränkt auf Oscars Wohn- und Arbeitsplatz. Sonstige Neuigkeiten werden unter Aktuelles fortlaufend aufgeführt - mal schneller, mal langsamer :-)

 

 

Aktuelles von den Stallbetreibern (SB)

 

2017/2018

Hier kann natürlich nicht die Vita der SB im Allgemeinen wiedergegeben werden. Es wird nur über Ereignisse berichtet, die einen unmittelbaren Bezug zu Oscars Wohn- und Arbeitsplatz, also der Reitanlage haben.

Pferde lieben die Beständigkeit. Jede Veränderung wird aufmerksam registriert. Gerade im Hahnenhof gibt es immer von Neuem zu berichten. Dafür sorgen schon unsere SB, vor allem Markus, der seine Ideen auch umsetzt!

Allerdings gab es auch traurige Nachrichten bei den Stallbetreibern:
  • Im Januar 2018 ging Beates Pferd Lilly über die Regenbogenbrücke. 
  • Auch Ben hat uns Mitte März leider verlassen. 
    Wir waren alle sehr traurig. 

Gute Nachrichten gab es natürlich auch:

  • Beate und Markus wurden Eltern (1/2017). Paula heißt ihr Sonnenschein.
  • Nachfolger von Ben als Hof- und Familienhund wurde Paul.
    Ach, ist das schön!

     Lilly                    Markus und Beate Wipperfürth                                 Paul                                          Paula 

Paula und Paul sind sprichwörtlich unzertrennlich. Wir Pferde freuen uns immer, wenn wir beide zusammen auf der Anlage sehen.
____
Fotos von Paul und Paula: M. Wipperfürth

 

 

Neue Öffnungszeiten

 

1. Juli 2018

Bisher galten im Hahnenhof die großzügigsten Öffnungszeiten weit und breit. 

An 7 Tagen in der Woche konnte die Anlage rund um die Uhr betreten und genutzt werden. Das ging rund 10 Jahre gut. Natürlich gab es immer wieder mal Ermahnungen durch die SB, Rücksicht auf die Nachbarschaft zu nehmen und in den Abend- und Nachtstunden keinen unnützen Lärm zu verursachen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen funktionierte diese Selbstbeschränkung. Reiter mit ungünstigen Arbeitszeiten hatten die Möglichkeit morgens sehr früh oder abends sehr spät ihrem Hobby nachzugehen.

Massive Beschwerden von unmittelbaren Anliegern führten jetzt zu einer Beschränkung: Die Anlage ist grundsätzlich von 6:30 h - 22:00 h geöffnet. Wer aus gewichtigen Gründen hiervon abweichen möchte, muss sich mit Markus auseinandersetzen. Ausnahmen werden von diesem nur ausnahmsweise und sehr zurückhaltend gemacht. Mir ist bisher nur 1 Fall bekannt, in dem diese Ausnahme erteilt wurde!

Auf den ersten Blick scheint dies eine erhebliche Beschränkung zu sein. Tatsächlich aber genieße ich die Zeiten, in denen wirklich einmal Ruhe herrscht.

 

 

 

Unser Umzug im Rundstall

 

1. Juli 2018

Endlich war es soweit. Beate teilte unseren Menschen mit, dass Lewis mit mir auf die andere Seite des Rundstalls umziehen kann. Dort sei eine Doppelbox frei! Die bisher dort wohnenden Pferde sind in die Eifel umgezogen. Das war für Lewis und mich aus einem einzigen Grund eine tolle Nachricht: Dort sind die den Boxen zugeordneten Weiden erheblich größer! Genau richtig für zwei ausgewachsene Friesen.

Ursprünglich waren Lewis und ich auf die gegenüberliegende Seite gezogen, weil dort zwei nebeneinander liegende Boxen frei wurden und wir somit zusammen ziehen konnten. Es war eine wunderschöne Zeit. Von Anfang an verstand ich mich mit Lewis prächtig. Auch Sandra, die Besitzerin von Lewis, sowie die manchmal wechselnden Reitbeteiligungen waren ok, zumindest aber verträglich. :-) 

Allerdings stellte sich schnell heraus, dass unsere bisherige Doppelbox eigentlich für Ponys oder "Rehe-Patienten" vorgesehen war. Entsprechend waren die Weiden auf dieser Seite kleiner zugeschnitten. Das war für uns ein gravierender Nachteil: Unsere Weiden waren - weil zu klein - trotz Rationierung viel zu schnell abgefressen. Kam dann ein regenarmer Sommer dazu, wurde die Weide ab Mitte Juli zur reinen Auslauffläche.

Diese Zeit ist nun vorbei! Unsere neuen Boxen und die zugeordneten Weiden entsprechen genau unseren Bedürfnissen!

 

2 Beregner kamen auf wechselnden Wiesen zum Einsatz
2 Beregner kamen auf wechselnden Wiesen zum Einsatz

Vun nix kütt nix …

 

17. Juli 2018

Im Juli 2018 dauerte der Sommer mit Spitzentemperaturen von oft über 30° C schon den 4. Monat an. Hinzu kam, dass es in diesem Zeitraum so gut wie nicht regnete. 

Für viele Menschen ein idealer Sommer. Insbesondere für die Weiden unserer Pferde ein ganz großes Problem. Noch nicht abgefressenes Gras vertrocknete. Neues Gras wuchs nicht nach. Sprichwörtlich  herrschte "verbrannte Erde". Allerdings gediehen Disteln und das Jakob-Kreuz-Kraut.

In dieser Situation fing der SB an, unsere Wiesen systematisch mit Wasser zu besprengen. Dies war möglich, weil ein eigener Brunnen zur Verfügung steht und ehemalige Feuerwehrschläuche einschließlich der notwendigen Kupplungs- und Verteilerteile vom SB frühzeitig vorgehalten wurden.

Im Ergebnis blieben große Teile der Weiden grün und neues Gras trieb aus.

Es bewahrheitete sich das Sprichwort: "Vun nix kütt nix" (kölsche Version des lateinischen Sprichworts  "Von nichts, kommt nichts").

 

 

 

Neue Nachbarn

 

8. September 2018

Es war schon einige Zeit vorher angekündigt worden, dass eine größere Gruppe Pferde aus einem Pulheimer Reitstall in den Hahnenhof umsiedeln würde. Und dann ging es ganz schnell. Innerhalb kürzester Zeit errichtete der SB mit seinen Mitarbeitern auf einer angrenzenden Parzelle einen ansprechenden Offenstall mit 2 großen Wetterschutzmöglichkeiten, Futterstellen, Tränken und einem Sandplatz. Dazu gehören auch ein großes Wiesenstück und als Übergangslösung ein abschließbarer Container mit Zubehör und Sattelschränken. Der gesamte Bereich ist doppelt gesichert umfriedet.

Gewissermaßen ein Stall im Stall. 

Betrieben wird diese Ausbildungsstelle von Brit Michels, die sich als erfahrene Reken-Ausbilderin einen Namen in der Pferdewelt gemacht hat. Unterstützt wird sie dabei besonders von ihrer Schwester Inga.

 

Unsere Menschen wurden zu einem Kennenlern-Umtrunk eingeladen. Bei dieser Gelegenheit lernten viele Hahnenhof-Einsteller ihre neuen Nachbarn, die Reken-Offenstall-Anlage und vor allem viele neue Pferde - darunter eine bildhübsche Friesen-Mix-Stute - kennen.

Es soll ein gelungener Nachmittag mit vielen angenehmen Begegnungen gewesen sein :-)